News

„Die Summer School hat meine Erwartungen übertroffen“

„Die Summer School hat meine Erwartungen übertroffen“

Die erste IFI-Summer-School endete vor vier Wochen. Doch noch immer wirken die Erfahrungen und Erlebnisse bei den Teilnehmern nach. Einer von ihnen ist Rudi Kolar (20), der normalerweise Sport- und Eventmanagement an der Privatuniversität Schloss Seeburg in Österreich studiert, die Semesterferien aber für eine Reise an den Adventure Campus nach Treuchtlingen nutzte, um sich für seine angestrebte Karriere im professionellen Fußball noch besser aufzustellen. Im Interview zieht Kolar ein persönliches Fazit.

 

Lieber Rudi Kolar, wenn Sie an die IFI-Summer-School denken, denken Sie an…?

„…Eine sehr interessante, spannende, abwechslungsreiche und vor allem lehrreiche Woche, in der es zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde und man fast ein bisschen wehmütig wurde, als es vorbei war und alle die Heimreise antraten.“

Was konnten Sie für Ihre berufliche Weiterentwicklung vom Adventure Campus in Treuchtlingen mitnehmen? „Durch die immense Erfahrung, die unsere Dozenten aus ihrem Berufsleben mitbrachten, konnte man sich vor allem sehr viel Wissen aneignen und bekam einiges an hilfreichen Tipps für den eigenen Werdegang mit auf den Weg. Darüber hinaus stellte sich für mich im Laufe dieser Woche heraus, dass ich meine Ausbildung nach dem abgeschlossenen Bachelor am Internationalen Fußball Institut weiterführen will, womit die Woche also großen Einfluss auf meine generelle Weiterentwicklung genommen hat.“

Was war Ihr persönliches Highlight der IFI-Summer-School? „Definitiv die Anekdoten von Markus Hörwick aus seiner Bayern-Zeit und die Pressekonferenzen, die wir mit ihm und Medienprofi Felix Seidel in verschiedenen Rollen durchspielen durften.“

Und an welche Freizeitaktivitäten werden Sie sich noch lange erinnern? „Zu aller erst an unsere Team-Olympiade, da dies die erste Möglichkeit war, die anderen Teilnehmer näher kennenzulernen. Dieser sportgeballte und bis zur letzten Disziplin spannende Nachmittag hat uns im Nachhinein betrachtet als Gruppe richtig zusammengeschweißt.“

 

Mit der Gruppe ging es auch ins Stadion...

„Genau, der Besuch des Zweitligaspiels Ingolstadt gegen Aue mit insgesamt fünf Toren war ein idealer Abschluss der gemeinsamen Woche. Zuvor waren wir ja auch noch in der Stiftl-Alm. Und auch an unsere lustige Heimfahrt mit Programmleiter Andreas Giglberger denke ich gerne zurück.“

 

Sie würden also Freunden empfehlen, sich im kommenden Jahr für die IFI-Summer-School anzumelden? „Ich würde die IFI-Summer-School nicht nur Freunden, sondern generell sport- und insbesondere fußballinteressierten Leuten empfehlen, da man garantiert eine unvergessliche Woche mit tollem Programm erlebt, in der man viel Spaß hat, wichtige Kontakte knüpft, Freundschaften schließt und sich dabei auch noch weiterbildet.“

Wie lautet Ihr persönliches IFI-Summer-School-Fazit? „Die IFI-Summer-School hat, wie man aus meinen vorigen Antworten wohl schon entnehmen kann, meine Erwartungen noch übertroffen und war definitiv eine gute Entscheidung. Ich werde an die Teilnahme noch lange zurückdenken und hoffe, dass ich irgendwann noch einmal mit dieser coolen Gruppe an den idyllisch gelegenen Campus in Treuchtlingen zurückkehren kann.“